Informatives

Schick, aber nachhaltig! Fair Fashion im Nordend

„Fair Fashion“, also Mode, die nachhaltig, ökologisch und sozialverträglich produziert wurde, spielte im Rahmen der diesjährigen Fashion-Week eine große Rolle. Auch im Nordend könnt ihr fair einkaufen – Schickes gibt es aus erster oder aus zweiter Hand:

Im Coco Lores (Koselstr. 7) findet ihr nachhaltige und in Frankfurt handgefertigte Businessmode. 

Das mi.ma auf der Berger Straße (Nr. 112) hat neben konventioneller Mode auch Fair Fashion-Labels im Sortiment. Direkt nebenan befindet sich das von der selben Inhaberin geführte „Number Seven“ mit weiteren Marken der fairen Mode. 

Das Glore Fashion im Oeder Weg 51 führt ausschließlich sozial und ökologisch fair produzierte Mode, Schuhe, Taschen, Accessoires und Wäsche für Frauen und Männer. 

Im Organicc (Berger Str. 19) könnt ihr euch mit Kleidung eindecken, die nicht nur unter fairen Arbeitsbedingungen, sondern auch aus organischen oder recyceltem Material wie Organic Cotton hergestellt wurden. Alle Waren sind entsprechend zertifiziert. 

Das Atelier „Stitch by Stitch”  (Mainkurstr. 13) produziert Fashion aus 100 Prozent recycelten PET-Flaschen und Organic Cotton und gibt zugleich geflüchteten Schneider*innen die Möglichkeit, in den Arbeitsmarkt einzusteigen. 

Im Beauty-Room „Quartier Frau“ (Bornheimer Landstr. 54) findet ihr nachhaltige und faire Mode zahlreicher lokaler Labels, darunter Coco Lores, He:idi und Stitch by Stitch

In den Oxfam-Shops im Oeder Weg 28 und am Merianplatz 5 findet ihr gut erhaltene Second-Hand-Fashion und unterstützt mit dem Kauf zugleich entwicklungspolitische Projekte. 

Die von der Diakonie betriebene Boutique „Samt & Sonders“ (Rohrbachstr. 54) hat vor allem Hosenanzüge, Kostüme, Mäntel, Kleider, Röcke und Accessoires im Angebot, bei denen ihr auch aus „zweiter Hand“ eine gute Figur im Job macht. Inhaber*innen des Frankfurt Passes erhalten einen Rabatt von 50 Prozent. 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.